Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Nortelweg

Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landkreis Göppingen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Auendorfer Fleckvieh
    / Auendorfer Fleckvieh
    Foto: Adelheid Beilharz, Landkreis Göppingen
  • /
    Foto: Waltraud Gromer, Landkreis Göppingen
m 750 700 650 600 550 10 8 6 4 2 km
Bad Ditzenbach – Heilbad auf der Schwäbischen Alb
Strecke 11,4 km
3:14 h
311 hm
311 hm
Bad Ditzenbach (509 – 752 Meter über NN) liegt in einem der schönsten Täler der Schwäbischen Alb, im Oberen Filstal, im Volksmund auch das Goißatäle genannt. Als staatlich anerkanntes Heilbad kann es mit seinen Heilquellen auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1560 wurde es urkundlich erwähnt. Für Erholungssuchende hat Bad Ditzenbach einiges zu bieten. Die Vinzenz Therme mit seinem 35° C warmen Thermal-Mineral-Bewegungs- und Übungsbad bietet jede Möglichkeit zum Entspannen und um Gesundheit zu schöpfen. Eine Vielzahl an Anwendungen bietet die Vinzenz Klinik - Rehaklinik an: Ob Bewegungstherapie, Massagen, Fango usw. Alles zum Wohle der Gäste. Die noch intakte Natur lädt ein zu Spaziergängen und Wanderungen, bei denen sich herrliche Aussichten auf die Anhöhen der Schwäbischen Alb oder auf das idyllische Filstal genießen lassen. Auch sportbegeisterte Gäste kommen auf ihre Kosten, ob beim Nordic Walking oder beim Radfahren auf ausgewiesen Radstrecken im ganzen Umkreis. Es ist für jeden Bedarf etwas dabei.

Autorentipp

Ein Abstecher zum Fuchseck belohnt uns mit grandioser Aussicht auf die Drei-Kaiserberge. Das Fuchseck ist ein 760 m ü. NHN hoher Aussichtspunkt südöstlich von Eschenbach und westlich von Gammelshausen mit einer Panorama-Aussichtsplattform und Informationstafeln.

Aufendorf – Das Hägenmarkdorf:

Der Auendorfer Hägenmark-Pfad entführt in die Welt der Hagebutten-Konfitüre-Produktion. Die interessante Geschichte – wie ein Dorf sich auf die Produktion von „Hägenmark“ spezialisierte – und viele Informationen rund um die Wildrose, erfährt man auf einem 2 km langen Rundweg an insgesamt sechs Stationen. Der Weg führt entlang der für die Region typischen Wacholderheide mit Blick auf die Wildrosen und Wacholderbüsche. Es bieten sich wunderschöne Aussichten und an manchen Tagen entdeckt man auch Schafe, die Landschaftspfleger der Heide.

Profilbild von Waltraud Gromer
Autor
Waltraud Gromer
Aktualisierung: 21.06.2021
Höchster Punkt
762 m
Tiefster Punkt
579 m

Einkehrmöglichkeit

Krone

Weitere Infos und Links

Respektvolles Miteinander im Landkreis Göppingen.

Verhaltenskodex:

- Respektiere Wegsperrungen und die in der Freizeitwegekonzeption entwickelten Ruhezonen.

- Hinterlasse keine Spuren wie Müll sowie Tierkot, behandle Deinen Weg schonend.

- Handle vorausschauend und rücksichtsvoll. Passe dein Verhalten der jeweiligen Situation an. Sicherheit geht vor.

- Respektiere andere Nutzer von Wald und Flur.

- Nimm Rücksicht auf Tiere und Pflanzen.

- Plane im Voraus und nutze das Tageslicht. Versuche die Dämmerung am Morgen und am Abend zu meiden.

- Beachte das Betretungsverbot landwirtschaftlich genutzter Flächen während der Vegetationszeit.

- Bleibe auf den bezeichneten Wegen und meide Waldränder, so können sich Wildtiere besser an den Menschen gewöhnen.

Start

Fuchsecksattel (646 m)
Koordinaten:
DD
48.627826, 9.673397
GMS
48°37'40.2"N 9°40'24.2"E
UTM
32U 549619 5386303
w3w 
///aufgespürt.nehme.wiesen

Ziel

Fuchsecksattel

Wegbeschreibung

Vom Fuchsecksattel aus führt uns die Tour auf befestigten Waldwegen vorbei am Steinbruch auf die Hochalb. Weiter geht es zur Steinpyramide, die mit einer herrlichen Aussicht auf den Kornberg belohnt. Hier besteht die Möglichkeit zum Ausruhen und zum Grillen. Auf gut ausgebauten Feldwegen wandern wir  abwärts nach Auendorf und durchqueren die ländliche Gemeinde vorbei an der evangelischen Stephanuskirche.  Wir folgen nun den teilweise geteerten und geschotterten Wegen wieder hoch zum Nortel und dem Segelflugplatzgelände. Von dort aus geht es entlang am Waldrand die Straße querend wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit den Buslinien 981 bis zur Haltestelle "Kornbergsattel" oder Linie 982 bis "Auendorf Volksbank" fahren. Von der Haltestelle Kornbergsattel kommen Sie nach einem ca. 40 Minütigen Fußmarsch zum Startpunkt. Allerdings können Sie bereits dabei in einen Teil der Tour einsteigen.

Von der Haltestelle "Auendorf Volksbank" erreichen Sie nach einem ca. 20 Minütigen Fußmarsch den Startpunkt der Tour. Allerdings können Sie auch hier schon in die Rundwanderung einsteigen.

Den Kreisfahrplan finden Sie unter: www.vvs.de/fahrplan

Anfahrt

Bad Ditzenbach erreichen Sie mit dem PKW über die A8, Stuttgart - Ulm, Ausfahrt Mühlhausen Richtung Geislingen an der Steige (B 466) oder über die B10, Abfahrt in Geislingen an der Steige in Richtung Bad Ditzenbach.

Parken

Parkplätze stehen in ausreichender Zahl an der Vinzenztherme und am Haus des Gastes zur Verfügung.

Koordinaten

DD
48.627826, 9.673397
GMS
48°37'40.2"N 9°40'24.2"E
UTM
32U 549619 5386303
w3w 
///aufgespürt.nehme.wiesen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
11,4 km
Dauer
3:14 h
Aufstieg
311 hm
Abstieg
311 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.