Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Albtraufgänger Etappe 5: da kannsch bada ganga!

Wanderung • Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landkreis Göppingen
  • Klosterkirche Ave Maria, Deggingen
    / Klosterkirche Ave Maria, Deggingen
    Foto: Gast Alb, Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V.
  • Ave Maria, Deggingen
    / Ave Maria, Deggingen
    Foto: Landkreis Göppingen
Karte / Albtraufgänger Etappe 5: da kannsch bada ganga!
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 City Outlet Geislingen Ostlandkreuz Altes Pfarrhaus ThermalBad Überkingen Autalwasserfälle Ave Maria Café Krapf Oberbergfels

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Über das Ostlandkreuz geht es zum Aussichtspunkt Kahlenstein, der in einer einmaligen Landschaftskulisse eingebettet ist. Abwärts durch eine Wacholderheide führt der Albtraufgänger Richtung Bad Überkingen, wo man sich im Thermalbad von den Anstrengungen der Wanderung erholen kann. Auf der Albhochfläche an Aufhausen vorbei, geht der Weg bergab zur Klosterkirche Ave Maria in Deggingen und über den Oberbergfels zur Hiltenburg nach Bad Ditzenbach. 

mittel
22,3 km
7:20 h
752 hm
524 hm

Von Geislingen aus geht es in Richtung Türkheimer Steige zur Schildwacht mit dem imposanten Ostlandkreuz, von wo aus eine schöne Aussicht über Geislingen, die Ruine Helfenstein und den Ödenturm gegeben ist.

Der Albtraufgänger kreuzt die Türkheimer Steige und führt weiter an der Albkante entlang zum Aussichtspunkt Kahlenstein, der in einmaliger Landschaftskulisse eingebettet ist. Abwärts durch eine Wacholderheide führt der Albtraufgänger Richtung Bad Überkingen.

In der Bädergemeinde Bad Überkingen kann man sich wunderbar im"Thermalbad" von den Anstrengungen der Wanderung regenerieren.

Der Weg des Albtraufgängers führt weiter ins Naturschutzgebiet Autal, neben den Autalwasserfällen folgend auf die Albhochfläche. Ungefähr ab März jeden Jahres ist im Bad Überkinger Autal und im Rötelbachtal die faszinierende Märzenbecherblüte zu bewundern.

Auf der Albhochfläche an Aufhausen vorbei, geht der Weg bergab zur Klosterkirche Ave Maria bei Deggingen. Die Kirche ist ein beliebter Wallfahrtsort und fasziniert mit Kunst aus dem Spätbarock. Ein Besuch der Klosterkirche ist ein absolutes Muss.

Über die ehemalige Burg Berneck, den Aussichtspunkt Oberbergfels vorbei zur Schonterhöhe, geht es über einen Pfad bergab zum Etappenende auf den Schlossberg mit der Ruine Hiltenburg.

Autorentipp

Sehenswertes

- Ostlandkreuz, Geislingen/Steige

- Aussichtspunkt Kahlenstein

 - ThermalBad Überkingen

- Autalwasserfälle, Bad Überkingen- Märzenbecher

– Blüte, Bad Überkingen

- Klosterkirche Ave Maria, Deggingen

- Aussichtspunkt Buschelkapelle

- Aussichtspunkt Oberbergfelsen

- Burgruine Hiltenburg Bad Ditzenbach

outdooractive.com User
Autor
Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf
Aktualisierung: 15.03.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
759 m
462 m
Höchster Punkt
Deggingen (759 m)
Tiefster Punkt
Geislingen an der Steige (462 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Genusswerkstatt
Restaurant "Im Autal"
Bad Hotel
Ristorante & Pizzeria Da Nino
Quo Vadis
Vitalhotel Sanct Bernhard ****
Spezerei Sanct Bernhard
Altes Pfarrhaus
Hotel-Restaurant Talblick ***s
Heuändres in Bad Ditzenbach
Café Krapf

Sicherheitshinweise

Die Anstiege erfordern Schwindelfreiheit, eine recht gute Kondition und Trittsicherheit, besonders bei Nässe.

Ausrüstung

festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung

Weitere Infos und Links

Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf, 6 Tagesetappen

Start

Geislingen an der Steige (463 hm)
Koordinaten:
Geographisch
48.613105, 9.844163
UTM
32U 562220 5384791

Ziel

Ruine Hiltenburg, Bad Ditzenbach

Wegbeschreibung

Von Geislingen aus geht es in Richtung Türkheimer Steige zur Schildwacht mit dem imposanten Ostlandkreuz. Der Albtraufgänger kreuzt die Türkheimer Steige und führt weiter an der Albkante entlang zum Aussichtspunkt Kahlenstein. Abwärts durch eine Wacholderheide führt der Albtraufgänger Richtung Bad Überkingen ins Naturschutzgebiet Autal. Bergauf der Brunnensteige neben den Autalwasserfällen folgend auf die Albhochfläche an Aufhausen vorbei, geht der Weg bergab zur Klosterkirche Ave Maria bei Deggingen und über den Oberbergfels zur Ruine Hiltenburg nach Bad Ditzenbach.

Öffentliche Verkehrsmittel

VVS-Anbindung in Geislingen/Steige

Linienbusanbindung in Deggingen

Anfahrt

direkt an der B10,

von der A8: über B466 nach Geislingen

Parken

Parkplatz Ave Maria

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte "Albtraufgänger", 1:25000, ISBN: 978-3-9811016-5-2

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,3 km
Dauer
7:20 h
Aufstieg
752 hm
Abstieg
524 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.